Das Ursache-Wirkungs-Diagramm | QM-Basics

Ein Qualitätsmanagementsystem beinhaltet immer auch den Umgang mit Reklamationen bzw. Fehlern. Für den Umgang mit Fehlern gibt es Werkzeuge und Techniken, die Ihnen helfen, die wichtigsten Ursachen zu identifizieren und eine Lösung zu finden. Das Ursachen-Wirkungs-Diagramm, auch "Fischgräten- oder Ishikawa-Diagramm", ist eines der bekanntesten.
 
Zu Beginn wird das aktuelle Problem benannt. Dahin führen sechs Zweige, die mit unterschiedlichen Themen beschriftet sind.
(1) Der erste Ast betrifft den Menschen. Ohne das UW-Diagramm ist in vielen Fällen der Mensch die einzige Quelle, in der nach der Ursache gesucht wird. Dies führt häufig zu teilweise unberechtigten Schuldzuweisungen, was wiederum das gemeinsame Arbeiten erschwert. Das Diagramm hilft, solche kritischen Situationen zu entschärfen und eine objektive Ursachen-Analyse durchzuführen.
 
(2) Ein weiterer Themenbereich beschäftigt sich mit der Methode; das heißt wie wird gearbeitet, welche Regelungen bestehen und liegt möglicherweise hier die Ursache, warum es zu einem Problem gekommen ist.
(3) Die technischen Hilfsmittel, wozu auch die EDV und die eingesetzte Software zählt, können ebenfalls eine Ursache sein. Auch wenn in diesem Bereich keine direkte Beziehung zu dem Problem selbst hergestellt werden kann, sollte er im Hinblick auf die Ermittlung der optimalen Lösung berücksichtigt werden! Alle Ursachen, die technisch abgefangen werden können, sorgen automatisch dafür, dass das benannte Problem künftig nicht mehr auftritt.
 
(4) Ebenfalls wichtig ist das verwendete Material. Gerade wenn es um die Erstellung von Produkten geht, liegt hier ein besonderer Augenmerk auf der Qualität des verwendeten Materials: Verarbeitbarkeit, Lebensdauer, Stabilität, aber auch die Umweltfreundlichkeit sind dabei nur ein Ausschnitt der wichtigsten Produkteigenschaften.
(5) Sofern bei der Erstellung Prüfung oder Messungen erforderlich sind, kann hier ebenfalls eine Ursache liegen. Gerade hier können die Auswirkungen sehr groß sein, wenn bspw. dieser Fehler nicht zeitnah bemerkt wird und die Produktion weiterläuft.
(6) Ein letzter großer Bereich ist die Umwelt. Also alles, was außerhalb unserer Organisation ist: Kunden, Lieferanten oder auch die unmittelbare Umgebung des Unternehmens.
 
Wie bereits erwähnt, erfolgt in vielen Organisationen die ungeübte Ursachenanalyse allein über den ersten Ast - Mensch. Mit dem UW-Diagramm erweitern Sie Ihre Betrachtungsperspektive und die Chance eine wirksame Lösung für Ihr Problem zu finden wird deutlich erhöht.
Auf diese Weise wird sichergestellt, dass ihre Ressourcen für die Korrekturen bzw. Vermeidung von Fehlern optimal eingesetzt werden. In vielen Fällen gibt es nicht eine einzige Ursache, sondern gleich mehrere. Bei der Auswahl muss geprüft werden, welche Lösung wir selbst beeinflussen können und womit wir den größten Effekt erreichen. Daneben spielt auch der anfallende Aufwand bzw. die damit verbundenen Kosten eine große Rolle.
Es geht also immer um ein Abwägen der bekannten Faktoren Zeit, Qualität und Kosten!
 
 
Copyright © e@sy process GmbH - Alle Rechte vorbehalten
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.